Innovendo - Innovation meets market

Wir unterstützen Sie, Ihre Innovation am Markt erfolgreich zu machen

Das Allerneueste ...

Hier finden Sie in loser Reihenfolge jeweils die neueste Information rund um Innovendo und die Themen Innovation & Marketing.


15 Jahre Innovendo! - 3.12.2019

15 Jahre Innovendo

Ein bisschen stolz sind wir schon: Genau vor 15 Jahren hat Innovendo seine Pforten geöffnet! Und gleich unser erstes Marktforschungsprojekt hat uns für einen Maschinenhersteller Anfang 2005 nach China geführt. Wenngleich unsere Kunden durchwegs österreichische Unternehmen sind, so waren wir in deren Auftrag bis dato in USA, Kanada, Südamerika - und natürlich in zahlreichen Ländern Europas unterwegs.

Immer ging es dabei um Marktfragen: Marktmechanik, Potenziale, Chancen, Risken, Partnersuche… Dabei haben sich im Laufe der Jahre auch einige Schwerpunkte herausgebildet: Automatisierung, Sensorik, Leistungselektronik - und natürlich Informationstechnologie.

Informationstechnologie bildet auch die Basis für Ambiemt Assisted Living (AAL), mit dem wir uns seit 2007 für das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) sowie die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) beschäftigten. Seit 2013 betreibt Innovendo auch das Generalsekretariat der Innovationsplattform AAL AUSTRIA, die mit rund 100 Mitgliedern aus Forschung & Entwicklung, Wirtschaft und Sozialdienstleistung die Akteure in Österreich vernetzt und das Thema AAL positioniert.

Alles in allem gibt es also gute Gründe zu feiern und auf die nächsten spannenden Projekte anzustoßen!

Strategische Geeschäftsentwicklung - wie geht das? - 24.4.2019

Strategische Geeschäftsentwicklung

Wenn „mehr vom Selben“ schon ziemlich ausgereizt ist, dann hilft strategischer Geschäftsausbau: Neue Chancen in neuem Terrain entwickeln und realisieren.

Die beste Zeit, sich mit neuen Chancen auseinanderzusetzen ist, wenn das Geschäft mit dem bestehenden Angebot noch gut läuft. So können ohne Druck neue Geschäftsfelder oder neue Märkte evaluiert werden, bevor Entscheidungen getroffen werden und Mittel für die Umsetzung bereitgestellt werden.

Im operativen Alltag ist es allerdings nicht einfach, sich konsequent mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Kundenbedürfnisse wirklich zu verstehen, die Stärken und Schwächen der Mitbewerber systematisch zu erfassen und die sich daraus ergebenden Chancenfelder mit den eigenen Stärken in Verbindung zu setzen - das kann durchaus herausfordernd und zeitinsiv sein.

Worauf dabei zu achten ist, haben wir für Sie in unserem zehnten Innovationsbrief zusammengefasst, den Sie hier anfordern können. Er basiert auf einigen Überlegungen, die wir in Innovationsbrief 8 und 9 angestellt haben - aber lesen Sie selbst!


Innovationsbrief abbonnieren!

 

Nach Absenden des Formulars erhalten Sie eine E-Mail von uns. Bestätigen Sie Ihre Anmeldung durch Klicken auf den enthaltenen Link. Sie werden danach sofort zum aktuellen Innovationsbrief weitergeleitet.
Der Innovationsbrief erscheint 2-4 mal pro Jahr. Sie können sich selbstverständlich jederzeit abmelden. Ihre Kontaktdaten werden nicht an Dritte weitergereicht, die datenschutzrechtlichen Belange werden von uns eingehalten.

Wie gut kennen Sie Ihren Mitbewerb wirklich? - 18.11.2018

Wie gut kennen Sie Ihren Mitbewerb wirklich?

Das ist doch trivial, werden Sie denken. Schließlich kennen Sie die, die eine ähnliche Lösung wie Sie anbieten und die Ihnen immer wieder mal als Wettbewerber in Angebotsprozessen begegnen.

Ganz so trivial ist die Sache natürlich nicht. Erst wenn Sie genau verstehen, was im konkreten Fall dem potenziellen Kunden wirklich wie wichtig ist und welche aktuellen Einschränkungen heute und in Zukunft sein Geschäft behindern, können Sie abschätzen, welche Optionen der Kunde tatsächlich hat. Bis hin zum Extremfall, dass er sich nach Sichtung der Angebot schlussendlich doch dazu entscheidet, den Status quo beizubehalten. Und darauf hofft, dass es in ein, zwei Jahren günstigere und effizientere Lösungen gibt, die mit weniger Risiko zu implementieren sind.

Welche Optionen der Kunde hat, hängt natürlich auch von den am Markt angebotenen Lösungen ab - und diese sollten Sie in der ganzen Breite kennen, wenn Sie in der Angebotsargumentation erfolgreich sein wollen.

Die Praxis zeigt, dass Unternehmen nicht immer eine strukturierte und aktuelle Informationsbasis hierfür zur Verfügung haben. Wie Sie mit überschaubarem Aufwand zu einer praktikablen Wettbewerbsübersicht kommen können, haben wir für Sie im neunten Innovationsbrief zusammengestellt.

Wie gut kennen Sie Ihr Unternehmen wirklich? - 14.3.2018

Wie gut kennen Sie Ihr Unternehmen wirklich?

Diese Frage mag auf den ersten Blick verblüffend klingen, dennoch stellen wir immer wieder fest, dass sich Unternehmen in Bezug auf ihre wahren Stärken falsche Vorstellungen machen.

Es lohnt sich, gezielt das „Tiefenbewusstsein“ des Unternehmens auszuloten und alle Stärken oder Ansätze dafür strukturiert zu sammeln und zu Stärkefeldern zu verdichten. Dazu gehört es auch, bestehende Stärken kritisch zu hinterfragen.

In so einem Prozess der Durchleuchtung der eigenen Potenziale wird man naturgemäß auch auf Schwachpunkte stoßen, die hier allerdings nicht weiterverfolgt werden sollen. Denn viel wichtiger für die Gestaltung einer erfolgreichen Zukunft sind die Stärken, die im Idealfall Kernkompetenzen des Unternehmens sind oder dazu ausgebaut werden können.

Als Kernkompetenz bezeichnen wir eine Schlüsselfähigkeit, die ein Unternehmen im Vergleich zum Mitbewerb besser ausführen kann und die damit zu einem Wettbewerbsvorteil wird, der zum langfristigen Unternehmenserfolg beiträgt.

Wenn Sie mehr zum Thema Stärkefelder und Kernkompetenzen wissen wollen, laden Sie doch unseren achten Innovationsbrief herunter, in dem wir ein paar Tipps dazu aus unserer Beratungspraxis für Sie zusammengefasst haben.

Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden

Oscar Wilde, irischer Schriftsteller

zur Seitennavigation
Kontakt per Mail
Innovendo auf XING